Samstag, 24. Februar 2024

Schildis: USA


Heute ging unsere Weltreise weiter. Dieses Mal ging es in die USA, genauer gesagt nach Las Vegas. Las Vegas ist bekannt für ihre unzähligen Casinos und auch wir entschieden uns dazu, in eines zu gehen. 



Dort trafen wir einen reichen Mann, der von seinem Vater sein Erbe auszahlen liess und sich hier ein "schönes" Leben macht. Er lud uns ein, unser Glück auch im Casino zu versuchen. 



Und genau das Taten wir auch. Bei uns gab es diverse Spiele sowie Drinks und Hotdogs. 



Ein bisschen Bewegung ist auch nie schlecht und wir tobten uns draussen noch ein bisschen aus. 



Der reiche Mann kam immer mehr in den Spielrausch und setzte sein ganzes Geld ein und verlor leider alles. Er hatte gar nichts mehr und musste zu seinem Vater nach Hause zurückkehren. Entgegen seiner Erwartung nahm dieser ihn mit Freude wieder auf und feierte ein Fest für ihn. 


Genauso wie der Sohn hier willkommen war, sind wir das auch bei Gott. 


Grizzly: Achtung Ibrecher!

An dem heutigen Nachmittag, durften wir einmal selbst in die Rolle der Einbrecher schlüpfen. Passend zum Thema "Achtung Ibrecher!".Wir versuchten einen wertvollen und leckeren Schatz zu finden :)


 



Dafür mussten wir uns durch verschiedene Räume der Viva Kirche rätseln. In jedem Raum warteten spannende Rätsel und gut versteckte Hinweise auf uns. 


Von Geheimschriften bis zu Suchaktionen war alles dabei. 






Nach einer langen Reise konnten wir das finale Rätsel lösen und durften den wunderbaren Schatz empfangen. Dieser beinhaltete unseren feinen Zvieri: Ameisemöckli!





In der spannenden Andacht, hörten wir vom Gleichnis vom Schatz im Acker, indem es darum ging den Kindern zu zeigen, dass der Himmel sich lohnt!












Samstag, 10. Februar 2024

Schidlis: Malediven

Heute, am zweiten Tag unserer Weltreise, ging die Reise auf die Malediven. Ein Paradies für Baderatten. Und genau das mussten mir natürlich ausnutzen. Wir gingen zusammen ins Schwimmbad.

Im Schwimmbad konnten wir uns richtig austoben. Mit verschiedenen Spielen 

Zum Zvieri gab es Kuchen. 


In der Andacht hörten wir die Geschichte der Arche Noah. Und dass Gott seine Versprechen haltet. 


Wir freuen uns auf den nächsten JS-Nachmittag, da geht es in die USA. 

Grizzly: Sandyland

 Heute Nachmittag haben wir in Gruppen Lebkuchenhäuser gebaut und verziert. 

Das Ziel jeder Gruppe war, ein möglichst schönes und stabiles Lebkuchenhaus zu bauen. 

Die Einzelnen Bestandteile dafür musste man sich mit Posten verdienen. 

Um den Lebkuchen zu bekommen, mussten alle ein Vertüferli basteln.

Glasur konnte man sich bei einem Quiz verdienen

Um Streusel zu bekommen, konnte man Montagsmaler spielen, mit Sportaufgaben bekam man Zahnstocher

restliches Equipment wie Löffel und Plastiksäckchen oder Farbe für die Glasur konnte man sein Wissen über Knoten unter Beweis stellen. 

Ausgerüstet mit allem Material wurde eifrig gebaut und verziert.



Nachdem die Gruppen ihre Häuser fertiggestellt hatten, durften sie diese vor der Jury präsentieren und unter Beweis stellen, wie stabil sie tatsächlich sind. 


Anschliessend assen wir die Lebkuchenhäuser zum Zvieri. 

Nach dem Zvieri hörten wir in der Andacht, dass wir Jesus zu unserem Fundament machen sollen.

Zum Schluss gab es noch ein paar Spiele, bevor wir uns mit einem Chi-ai-ai verabschiedeten.







Samstag, 13. Januar 2024

Grizzly: Achtung Rutschgefahr!

 Heute Nachmittag haben wir uns auf dem Eisfeld in Frauenfeld ausgetobt. 

Nach dem Spiel am Anfang und dem Lobpreis haben wir uns gleich auf die Autos aufgeteilt und uns auf den Weg gemacht. 

Unterwegs hörten wir in einer Radio-Andacht das Gleichnis vom Sämann und davon, dass wir unser Potential für Jesus einsetzen sollen. 

Auf dem Eisfeld vertrieben wir die Zeit mit gemütlichem Herumfahren, aber auch mit einem intensiven Chlüpperli-Fangis.





Zwischendurch gab es auch einen feinen Zvieri und warmen Punsch für die, die eine Aufwärmpause brauchten. 

Nach ein paar Stunden machten wir uns schon auf den Rückweg in den Sonnenhof, wo wir uns mit einem Chi-ai-ai verabschiedeten.


Schildis: Finnland

Heute haben wir mit unserer Weltreise gestartet. Als 1. Destination gings nach Finnland. Mit der AirSchildis flogen wir von Steckborn direkt nach Finnland.

Dort angekommen, machten wir uns mit den lokalen Traditionen vertraut. In Finnland gibt es ein Lokalgebäck Pulla so ähnlich wie Zimtschnecken.


Um das zu probieren. Haben wir alle zusammen das gebacken.

 

Während das Gebäck ruhte, haben wir zusammen Spiele gemacht. 


 

Zum Zvieri haben wir natürlich Pulla gegessen. Es war sehr fein und man konnte kaum genug davon bekommen. 


In der Andacht haben wir gehört, wie Gott über uns ist und wir unter seinem Schirm sein dürfen. 


Nächstes Mal geht es zusammen auf die Malediven.