Sonntag, 22. März 2020

Samstag, 29. Februar 2020

Schildis: Sau

Heute Nachmittag waren wir mit den Schildis im "Casino".
 Da wir in der Andacht vom verlorenen Sohn hörten, der das Erbe von seinem Vater schon früh verlangte und schliesslich das Geld verspielte/ausgab etc.
 Wir machten es ähnlich und gewannen und verloren unsere Pokerchips bei verschiedenen Spielen. Zudem verdienten wir uns feine Hotdogs und Getränke zum Zvieri.
Der Sohn kam schliesslich wieder zu seinem Vater zurück und der freute sich sehr.
Diese Geschichte vom verlorenen Sohn steht in der Bibel als Gleichnis. Sodass wir daraus lernen können, dass auch Gott uns wieder empfängt, auch wenn wir mal Fehler machen oder nicht auf ihn hören.

Grizzly: Döt äne am Bergli

Heute haben wir unseren Nachmittag in der Turnhalle verbracht. Zuerst haben wir viele Geräte hervorgeholt und danach "Affenfangis" gespielt.




Das zweite Spiel war "Burgenvölk" oder wie wir es heute genannt haben"Bergenvölk". Die beiden Teams hatten tolle Burgen, in der sie sich gut verstecken konnten.



In der Andacht ist ein Mann vorbeigekommen und hat erzählt, dass er gerade Jesus getroffen hat und er sehr viele Tipps fürs Leben gegeben hat. Es hat erzählt, dass man seine Nächsten lieben soll und man dem Nächsten nur das antun soll, was man selber auch gerne hat.


Als Vertüferli haben die Kinder einen Spiegel bekommen. Wenn sie reinschauen sehen sie sich selbst. Dies soll uns immer wieder daran erinnern, was sie in der Andacht gehört haben: Liebe deinen Nächsten und tue ihm nur das an, was du selbst auch gerne hast!

Freitag, 28. Februar 2020

Samstag, 15. Februar 2020

Schildis: Katz & Hund

Endlich hatten wir wieder Jungschi! Die Schildchröttlis hörten in der Geschichte von Noah und dem Auftrag den Gott für ihn hatte. Noah musste eine Arche bauen, die etwa fünfmal so lang wie der Kiesplatz bei der Chrischona ist. Für uns also kaum vorstellbar... Viele Leute hinterfragten Noahs Archenbau, doch er vertraute auf Gott und baute sehr viele Jahre daran. Als die Arche fertig war, begann es tatsächlich so fest zu regnen und es überflutete die ganze Erde, so wie Gott es vorausgesagt hatte.
Wir nehmen aus dieser Geschichte mit, dass die Meinung Gottes am wichtigsten ist und andere Menschen uns nicht davon abbringen sollen.
 Schliesslich gingen wir passend zur Flut noch in Kreuzlingen baden und liessen es selber ein bisschen fluten. Wir machten einige Tierspiele und genossen das Wasser.

Grizzly: Über Wind und Wälle



Heute haben wir das sonnige Wetter richtig ausgenutzt. Passend zu unserem Thema haben wir uns heute auf dem Wasser (beziehungsweise gefrorenen Wasser) bewegt. 
Wir fuhren mit dem Zug bis nach Mannenbach-Salenstein, und besuchten dort das Eisfeld. 


Neben dem normalen Fahren spielten manche Kinder Eishockey, fuhren mit dem Eisvelo oder mit den Hilfsroben umher. 




Zum Zvieri stärkten wir uns mit feinem Geburtstagskuchen und Sirup :)


In der Kleingruppe haben wir noch von Petrus gehört, der auf dem Wasser gehen konnte und als er auf die grossen Wellen geschaut hat, ist er gesunken. Wir haben gelernt, dass Jesus uns auch immer wieder aufhilft, wenn wir gefallen sind, genau wie er es bei Petrus getan hat.

Es war ein richtig sonniger lustiger Jungschinachmittag! :) Wir freuen uns auf euch in zwei Wochen!