Sonntag, 19. Juni 2022

Schidis: Wieder zrug bi Räubers

 Heute waren wir wieder mit Tom auf dem Bau. Tom stolperte mehrfach über die Werkzeuge von Karl. Bis er irgendwann genug hatte und Karl zusammen schrie, was dieser doch für ein Blödmann ist. Robert versuchte dann Tom zu beruhigen. Als Tom sich beruhigt hatte kahm der König zu Tom und frage ihn ober er gerne besser werden würde.




Und Tom nahm und mit, um zusammen besser zu werden. 

Im Wald haben wir dann eine Rekordjagd gemacht. In der wir zeigen konnte, wer von uns der Beste ist. 


Wir waren alle sehr gut und es wurden viele Rekorde gesammelt. 

Zum Zvieri gab es feine und klebrige Ameisenmocken.



Tom erzählte uns noch, was der König gemeint hat mit "besser werden".

In der Andacht hörten wir, wie Gott uns. Wie Tom beim Fasten zur Seite stand, wird er auch uns zur Seite stehen. Den mit Gott können wir es nicht nur länger, sondern auch besser!


Montag, 6. Juni 2022

Schildi-Pfila 2022: Ab gohts uf de Bau


Samstag 

 Der Königssohn wollte für neue Menschen Platz im Schloss schaffen. Dazu müssen wir das Schloss erweitern. Dazu mussten wir zu erst 
Mal zur Baustelle kommen. Tom hat uns den Weg gezeigt. Dazu sind wir mit dem Zug nach Eschenz und sind dort nach oben in den Wald gelaufen.
 

Im Wald machten wir als Erstes mal eine Pause und haben uns unseren Zmittag auf dem Feuer gebraten. 

Nach unserer Verpflegung haben wir zusammen zwei Hütten gebaut. Tom wollte unbedingt Gruppenleiter sein, doch Robert durfte dies übernehmen. Tom war sehr enttäuscht darüber. Die Hütten sahen sehr gut aus. Ich denke, der Königssohn kann zufrieden sein. 



Tom und wir waren danach ziemlich müde. Darum machten wir uns auf den Weg zu unserem Schlafplatz und wanderten nach Stein am Rhein. Dort angekommen, konnten wir uns mit einer Glace verköstigen. 

Tom hat uns danach noch von einem Erlebnis erzählt, das er heute mit dem Königssohn hatte. Den während wir Hütten bauten,   ohne Pause, kamen alle anderen Kinder immer wieder zusammen und sangen Lieder, um den König zu ehren. Und immer wenn diese am Singen waren, kamen sie mit frischer Energie zurück zum Bauen und wir wurden immer müder. In der Andacht haben wir erfahren, dass wir wie die anderen Kinder zu Gott kommen können, um Energie zu tanken. 

Danach haben wir in Gruppen Znacht gekocht und Dekoration gebastelt. Zum Znacht gab es Hamburger. Anschliessend durften wir noch eine Hula hoop Aufführung bestaunen. 


Nach viel Zeit zum Spielen ging dieser Tag auch schon langsam zu Ende. 

Sonntag


Am nächsten Morgen assen wir was Feines zum Zmorgen und gingen dann auf den grossen Spielplatz in Stein am Rhein. Dort verbrachten wir einige Zeit und gingen dann zurück zum Bahnhof. Mit dem Zug fuhren wir zurück nach Steckborn. Und dann war unser Schildi-Pfila auch schon wieder vorbei. 


Wir freuen uns bereits auf nächstes Jahr

                                                                                     



Mittwoch, 25. Mai 2022

Pfila Jungschar Region 23


Besuchstag Pfila 2022

 

Dieses Jahr findet wieder ein Besuchstag statt! Am Sonntagnachmittag, 05.06.2022, zwischen 13:30 und 16:30 seid ihr als Eltern herzlich willkommen auf dem Lagerplatz. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Der Anfahrtsplan ist unten ersichtlich.

 

Um ca 16:00 gibt es ein Theater und Worship. Danach werden wir euch wieder verabschieden.

 

 

Anfahrt: Über Herdern nach Kalchrain (Richtung Stein am Rhein). In Kalchrain rechts abbiegen und Richtung Bool fahren. Ab da gibt es Wegweiser.

PS: Damit es vorne nicht überfüllt. Die Parkplätze sind begrenzt. Wenn möglich Fahrgemeinschaften bilden oder den Besuch mit einem Veloausflug verbinden. 




 

Für das Pfingstlager der BESJ Region 23 gibt es einen Gebetschat. Dieser QR-Code ist der Zugang dafür. Durch das Scannen mit der Kamera wird man automatisch hinzugefügt. In diesem Chat werden lediglich die Gebetsanliegen durch den Administrator versendet. Nachrichten zu schreiben in diesem Chat ist nicht möglich.
Wir bedanken uns für jedes Gebet!

Samstag, 21. Mai 2022

Schildi-Pfila




 

Schildis: Chunsch du mit?

Heute ging Tom mit Jenny los, um Leute zu finden und ins Schloss zu bringen. Sie fanden einen alten Mann, dessen Bein unter einem grossen Felsbrocken eingeklemmt war. Dieser Mann stellte sich als Jennys Vater heraus. Mithilfe der Muschel konnten Sie den Königssohn um Hilfe bitten. Dieser sagte, dass Jenny ihrem Vater vergeben soll. Als Jenny das tat, rollte der Stein weg vom Bein. Mithilfe des Namen des Königs konnte auch das Bein geheilt werden. Doch Jennys Vater wollte nicht ins Schloss mitkommen.

Heute wurde uns von einem Leiter den Zvieri geklaut. Dieser hatte uns sogar eine Videobotschaft dagelassen. Da sich der Entführer einen Spass daraus machen wollte. Jagten wir in zwei Gruppen mithilfe von Walkie Talkies unseren Zvieri. Der Entführer gab uns in bestimmten Abständen einen Hinweis darauf, wo er sich gerade befindet. Und wir versuchten, ihn zu fangen. 

Als wir das dann endlich schafften, gab er uns den Zvieri zurück. Es gab Cornflakes. 

Anschliessen hörten wir in der Andacht, dass es wichtig ist anderen zu vergeben. Auch, wenn sie einem den Zvieri geklaut haben. Und dass auch Gott uns vergibt, wenn wir was gemacht haben, dass wir nicht sollten.

Anschliessend haben wir noch auf dem Hubspielplatz gespielt. 


Grizzly: WWJD

 Heute Nachmittag schrieb uns Paulus in seinem Brief von der Liebe. Er zitierte uns den 1. Korinther 13:4-7 in welchem beschrieben wird, wie die Liebe ist. 

Nach dem Lesen des Briefes machten wir uns direkt ans Zöpfeln, Bestreichen und anschliessend ans Backen unserer Zöpfe, sowie ans Basteln unserer Fähnchen.







Während unsere Zöpfe im Backofen schön goldbraun wurden, haben wir ein feines Schoggifondue zum Zvieri gegessen. 


Nach dem Zvieri haben wir in der Andacht gehört, dass wenn wir immer aus Liebe zu Gott sowie aus Nächstenliebe handeln, wir automatisch nach Gottes Wort handeln. 

Während wir noch darauf warteten, dass die Zöpfe fertig wurden, spielten wir eine Runde Ketchup.

Als die Zöpfe fertig waren, haben wir uns in Gruppen aufgeteilt und diese verteilt.


Zurück im Sonnenhof verabschiedeten wir uns mit einem Chi-ai-ai.

Wir freuen uns schon auf das nächste Mal!