Samstag, 24. Oktober 2020

Schildis: Hoch die Hände

 Heute haben wir mit Mose und den Israeliten einen Kampf gegen die Amalektier miterlebt. Wir waren Hautnah dabei als Mose mit Gottes Hilfe dafür sorgte, indem er seinen Staab in die höhe hielt, dass die Israeliten siegten.


Mose benötigte zum Kämpen nur die Schnellsten, Stärksten, schlausten usw. Deshalb haben wir wir heute eine Rekordjagd durchgeführt



Es gab vieles Zu Tun um zu Zeigen wer der Beste ist.


Wie Zum Beispiel Kapplaturm bauen, Wett-trinken, Längstes Grashalm suchen und vieles mehr.


Wir freuen uns auf das nächst mal:)


Grizzly: Mached das nöd alli?

   Heute waren wir wieder einmal im Steckborner Wald und erlebten viele spannende Momente mit einer Seilbahn und einer Seilbrücke, bei der die Jungschärler ihren Mut auf die Probe stellen konnten. Ansonsten spielten die Kinder verschiedenste Spiele wie Uno oder Jungle Speed. Eine weitere Möglichkeit bestand darin, das Feuer für den Zvieri weiter anzufachen.





In der Kleingruppenzeit hörten wir die Geschichte von Micha aus 2. Chronik 18, in der klar wurde, wie wichtig es ist, zu seiner Meinung stehen zu können. Die Kinder waren begeistert dabei und konnten für sich einen persönlichen Lebensbezug herstellen.

Als Abschluss für diesen wunderschönen Nachmittag durften wir einen sehr feinen Zvieri geniessen. Es gab Schlangenbrot, welches wir mit Wienerlis und Saucen zu Hot dogs umfunktionierten.


Insgesamt war es für alle Jungschärler und auch für die Leiter ein sehr kurzweiliger und schöner Nachmittag bei bestem Herbstwetter.







Samstag, 26. September 2020

Grizzly: Warum immer i?


An diesem Nachmittag erlebten wir die Geschichte von Josef und seinen Brüdern. Dieser wurde von seinen Brüdern unfair behandelt und in einen Brunnen geschossen. Trotzdem wandte Gott sein Leben zum Guten und am Schluss kam alles gut und er konnte sich mit seinen Brüdern versöhnen.

Die Kinder wurden in unserem Spiel wie Josef unfair behandelt. In vielen kleinen Spielen hatte je ein Kind einen immensen Vorteil, zum Beispiel hatten das eine Kind ein scharfes Messer um die Würstchen zu schneiden während sein Gegenspieler nur ein Buttermesser zur Verfügung hatte.



Auch ein Nagel einschlagen mit ungleich grossen Hämmern gehörte dazu.




Zum Zvieri genossen wir eine feine, warme Jungschisuppe in diesem kalten Wetter.

Wir freuen uns nach der Herbstpause alle Kinder wireder zu sehen.


 

Schildis: Endlich

 Heute konnten wir nach langem warten endlich aus Ägypten ausziehen. Der lange Weg begann und führte uns hunderte Kilometer in die Wüste.  Wir schlugen unsere Zelte vor dem Roten Meer auf. 

 


Der Pharao bereute es uns gehen zu lassen und schickte 600 Streitwagen um uns zurückzuholen. Mose konnte mithilfe von Gott das Meer teilen und wir konnten trockenem Fusse das Meer überqueren. 



Heute konnten wir ein bisschen im Casino unsere Zeit verbringen. Es gab verschiedene Spiele. 



Und feine Getränke



Samstag, 12. September 2020

Grizzly: Was hani numme gmacht?


Petrus war an dem heutigen Nachmittag mit uns unterwegs. Er hat uns von seinem Erlebnis berichtet, als Jesus ihm seine Sünden vergeben hat. Wir hörten, dass Jesus auch unsere Sünden vergeben möchte und auch wir Menschen untereinander vergeben sollen.

Weil Petrus mit uns unterwegs war blieben wir noch am Wasser
 und verbrachten den Nachmittag mit Fischen, Stauen, Bötli bauen und mit Gesprächen.
Bei Einigen gab es ganz schön nasse Füsse oder auch Kleider.






Wir freuen uns aufs nächste Abenteuer mit euch :)

 

Schildis: Ojehmine

Heute waren wir mit Mose in Ägypten und versuchten zusammen mit ihm den Pharao dazu zu bringen uns frei zu lassen.  

Da der Pharao uns aber nicht gehen lassen wollten. Erlebten wir einen Plage nach dem anderen.  Das Wasser im Nil wurde zu Blut.

Auch vor Heuschrecken wurden wir nicht verschont.

Schutz suchen vor dem kommenden Hagel. Zum Glück lies uns der Pharao, dann doch noch ziehen.

Zum Zvieri gab es leckeres Schlangenbrot.