Samstag, 22. April 2017

Schildi: Rotes Seil rettet Leben

Nach den Ferien starteten wir zusammen mit der Geschichte von Rahab einer Frau die zur Zeit vom Volk Israel gelebt hat. Sie hatte den Mut zwei israelitische Kundschafter zu verstecken und an der Stadtmauer von Jericho mit einem roten Seil herunter zulassen und rettet ihnen somit das Leben. 
                                                                   Dies haben wir zusammen auch ausprobiert...



Die Kinder konnten ihren Mut auch auf die Probe stellen anhand von unserem Seilbändli und der Seilbrücke.
Mindestens einmal getraute sich jedes Kind auf das Seilbändli und es machte allen riesen Spass.




Zusammen mit dem schönen Wetter und einer guten Gemeinschaft war der Nachmittag hammer cool und das Seilbändli war der absolute Hit.

Grizzly & Falkä: Keis Wasser

Schon mal lange nicht mehr getrunken? Heute haben wir in der Geschichte gehört, dass unsere Männer in ihren Schlauchbooten auf dem Meer ziemlich Durst hatten. Und Meerwasser konnten sie auch nicht trinken.
Ob da wohl das Wasser des Lebens, dass Jesus der Samariterin am Brunnen versprochen hat die Lösung gewesen wäre, er hat ihr gesagt, wenn du von dem Wasser trinkst, wirst du nie mehr Durst haben.
Bei einem Geländespiel im Wald haben wir Wasser gesammelt um unsere Kanister möglichst voll zu bringen, leider waren die Kanister leicht geöffnet und das Wasser ist immer wieder herausgelaufen. Also dran bleiben und weiter füllen.
 Eine Gruppe hat dann die "Wasser des Lebens" Karte gefunden, diese Gruppe hat dann auch gewonnen, weil ihr Kanister nicht mehr leer werden konnte.
 Zum Zvieri gabs  dann neben Wasser noch feine Schlangebrot Hotdogs vom Feuer und schon war die Zeit langsam um.
 Mit dem Link, dass nicht alles trinkbar ist, was fein aussieht und mit dem Wunsch, dass sich die Kinder überlegen, ob sie das Wasser vom Leben, oder besser gesagt was Jesus damit gemeint hat, annehmen wollen, wurden die Kids nach Hause entlassen.


Donnerstag, 20. April 2017

Mittwoch, 19. April 2017

Freitag, 7. April 2017

Freitag: Letzte Details

Heute ist leider schon unser letzter KIWO Tag!

Wir hörten ein Gleichnis von Jesus. Simon und Simea wurden mitten in der Nacht geweckt und mussten etwas Essen für einen unvorhergesehenen Gast suchen. Alle waren etwas genervt. Bei Gott ist das nicht so. Zu ihm können wir zu JEDER Zeit kommen. 

Als Alternativprogramm konnten die Kinder heute Sport machen. 



Die älteren Kinder spielten Unihockey und Fussball. 




Die kleineren durften Ball über Schnur und Jägerball spielen. 

In der Lego Stadt wurden die letzten Gebäude fertig gestellt. 







Aber auch im Lego Dörfli waren die Kinder fleissig. Sie haben ihre eigene Strasse und einen eigenen Flughafen gebaut. 



Nun freuen wir uns schon ihnen alle unsere Kunstwerke am Sonntag vorstellen zu dürfen!

Donnerstag, 6. April 2017

Donnerstag: Endspurt

Unsere LEGO Stadt nimmt nun mehr und mehr Gestalt an. Es laufen schon die letzten Vorbereitungen, bis wir sie am Sonntag präsentieren können. 

Heute haben wir die Geschichte von dem verlorenen Sohn gehört. Dieser ist von zu Hause weggegangen. Bald hat er jedoch sein Geld aufgebraucht und er hat gemerkt, dass er es zuhause doch besser gehabt hat. Sein Vater nahm ihn trotz seinen Fehlern mit offenen Armen auf. 
Gott ist wie dieser Vater. Wir dürfen immer wieder zu ihm kommen. 




Die Kinder dürfen heute als Alternativprogramm backen. Sie bereiten damit dem Apéro für den Sonntag vor. Alle die kommen dürfen sich auf etwas Feines freuen!






In der Lego Stadt ist die Kirche nun fast fertiggestellt. Es werden fleissig weiter Reihenhäuser gebaut, es entstehen Flugzeuge, Hotels oder auch Bauernhöfe. 






Morgen ist nun schon unser letzter Bautag. Da können wir noch viele Helfer brauche, dass unsere Stadt auch sicher fertig wird!